Seite der Gesellschaft im Kiel-Wiki

Internetseite zum Mitmachen:

Kiel-Wiki und Gesellschaft für Kieler Stadtgeschichte vereinbaren Kooperation

Logo Kiel-WikiDie Kieler Stadtgeschichte ist spannend und vielschichtig – das wissen alle, die sich schon einmal damit befasst haben. Davon gibt es zahlreiche Menschen in der Landeshauptstadt, und sie möchten ihr Wissen teilen. Aus diesem Grund hat der Kieler Jung Patrick Coquelin vor sieben Jahren eine digitale Plattform ins Leben gerufen: das Kiel-Wiki. Hier können sich alle, die Lust dazu haben, beteiligen und ihr Wissen frei zugänglich machen. So ist bereits ein ansehnliches digitales Lexikon zu Themen der Kieler Stadtgeschichte und -entwicklung mit über 4.400 Artikeln entstanden, in dem es sich lohnt zu stöbern.

Da liegt es nahe, dass jetzt die Gesellschaft für Kieler Stadtgeschichte mit an Bord gegangen ist, um den Bestand dieser Plattform auf Dauer zu sichern. „Wir machen sehr gerne mit beim Kiel-Wiki und unterstützen den Fortbestand dieses tollen Angebots“, freut sich der Vorsitzende Rolf Fischer, “denn es ist ein wertvoller Dienst an der Stadt, ihre vielfältige Geschichte zu erzählen und Erinnerungen zu bewahren.“

Die Gesellschaft übernimmt entstehende Serverkosten und bringt sich mit ihren fast 1.500 Mitgliedern aktiv in die fortlaufende Geschichtsarbeit ein. „Dazu laden wir gemeinsam auch alle Kielerinnen und Kieler sowie weitere Kiel-Kenner*innen ganz herzlich ein“, sagt Gründer Patrick Coquelin. Sein Mitstreiter Steffen Voß, der die technische Seite betreut, ergänzt: „Die Internetseite ist sehr leicht zu bedienen und für alle kostenlos zugänglich.“ Beide arbeiten, wie alle anderen Beteiligten, ehrenamtlich.

Ein “Wiki” (das hawaiische Wort für ‚schnell‘) ist ein Webangebot, dessen Seiten sich leicht und ohne technische Vorkenntnisse direkt im Webbrowser bearbeiten lassen. Anders als herkömmliche, gedruckte Enzyklopädien ist das Kiel-Wiki.de kostenlos im Internet zugänglich. Die Inhalte dürfen unter Angabe der Quelle, der Autorenschaft und der Lizenz frei kopiert und verwendt werden. Dafür sorgen die Creative-Commons-Lizenz und die GNU-Lizenz für freie Dokumentation, unter der die Autorinnen und Autoren ihre Texte veröffentlichen.

Das einfach zu bedienende Kiel-Wiki wird auf diese Weise zum ersten Anlaufpunkt in Kielfragen für Kieler Sprotten, Zugereiste und die vielen Gäste, die unsere Landeshauptstadt besuchen.