Kieler Zeitfenster

Premiere: Geschichtsgesellschaft geht auf Sendung
Die erste Folge der neuen Sendereihe Kieler Zeitfenster – eine Viertelstunde aus der fast 800jährigen Geschichte der Stadt Kiel” der Gesellschaft für Kieler Stadtgeschichte wurde am 25. Mai 2021 von 16 Uhr bis 16.15 Uhr im Programm des Offenen Kanals Kiel (OKK) gesendet. In zunächst sechs Folgen lesen der Schauspieler Horst Stenzel und seine Kollegin Isabel Martinez interessante, spannende und auch vergnügliche Abschnitte aus jeweils einem Buch der Geschichtsgesellschaft. Erstmals in ihrer Geschichte präsentiert die Gesellschaft damit ein Fernsehformat. Dazu ihr Vorsitzender Rolf Fischer:
“Es gibt viele Momente in unserer Stadtgeschichte, die es lohnen, genauer hinzusehen und reinzuhören. Wir stellen Kieler Persönlichkeiten, Ereignisse und Erlebnisse vor, die Interesse für die Historie wecken und zum Nachdenken anregen sollen. Das Format ist dafür ideal. So wird deutlich, dass Geschichte durchaus unterschiedliche Perspektiven und Positionen zulässt.”
Bisher wurden sechs Folgen des “Kieler Zeitfensters” aufgezeichnet, weitere sind geplant. Die Sendereihe begann mit einem Ausschnitt aus den Erinnerungen des Schülers Theodor Pinn, der später ein bekannter Kieler Pastor war, an den 1. Weltkrieg. Es folgen u.a. Texte über Julie Michaelis, eine interessante bürgerliche Frau des 19. Jahrhunderts, über die Kieler Ereignisse von 1918, über die Familie Hansen aus Wellingdorf und über die ersten Auslandsreisen des Journalisten Karl Rickers nach 1950.
Jeden Dienstag um 16 Uhr sendet der OKK die wöchentliche Lesung, jeden Sonntag um 18 Uhr wird sie wiederholt. In die Mediathek des OKK sind die Sendungen bisher nicht aufgenommen, können aber jeweils zu den Sendezeiten
verfolgt werden. Es ist auch geplant, die Lesungen in absehbarer Zeit über das Internet dauerhaft bereitzustellen.
Durch die Kooperation mit den Künstler*innen und dem Offenen Kanal will die Gesellschaft die Aufmerksamkeit auch auf die Notwendigkeit einer lebendigen Kieler Kulturszene lenken, die es gerade in Zeiten der Corona-Pandemie besonders schwer hat.
Die Gesellschaft für Kieler Stadtgeschichte dankt Isabel Martinez, Horst Stenzel und dem Offenen Kanal Kiel herzlich für die gute Kooperation!