Band 53 – Das Leben kann viel schöner sein

Die 50er Jahre im Kieler Schaufenster.

Die 1950er Jahre sind in vielerlei Hinsicht ein spannendes und langes Jahrzehnt, ein Jahrzehnt des Übergangs. Einerseits geprägt von Armut, Entbehrung und den existenziellen Problemen der Nachkriegszeit, werden die Jahre im Westen des geteilten Deutschland andererseits durch Aufbruchstimmung und ein neu entdecktes Selbstwertgefühl bestimmt. Kultur, Freizeit und Konsum gestalten sich neu; der wirtschaftliche Aufschwung trägt zur Lösung drängender sozialer Probleme bei. Im Bereich der Sachkultur sind die 1950er Jahre eine kreative Zeit mit einer eigenen Ästhetik. Das zeigt sich auch in den “Tempeln” des Konsums, den Kaufhäusern, und dort besonders bei der Schaufensterwerbung und -gestaltung. Deren Geschichte soll in diesem Buch verfolgt werden. Grundlage dazu sind zeitgenössische Fotografien von Schaufenstern des Kaufhauses Karstadt am Alten Markt in Kiel. Sie dokumentieren die breite Palette der Konsumgüter: Objekte der Wohnungseinrichtung, neu entwickelte elektrische Geräte, Gläser und Geschirr, Wäsche, Kleidung, Spielzeug u.a.m. Zum Vorschein kommen auch die hinter den Objekten liegenden Einstellungen und Bilder vom neuen Wohlstand und vom modernen Alltagsleben.

Hermann Heidrich / Ulrike Looft-Gaude:
Das Leben kann viel schöner sein – Die 50er Jahre im Kieler Schaufenster
(Sonderveröffentlichung 53 der Gesellschaft für Kieler Stadtgeschichte)
Verlag Schleswig-Holsteinisches Freilichtmuseum | Molfsee bei Kiel 2006  | 264 Seiten

ISBN 978-3-980749053
In der Geschäftsstelle zum Preis von 12,00 € (Nichtmitglieder 17,80 €) erhältlich.