"Lieber Gayk! Lieber Freund!"

Band 78 – Lieber Gayk! Lieber Freund!

Band 78

Als Michael Freund sich im November 1945 bei Andreas Gayk, dem späteren Kieler Oberbürgermeister, erkundigt, »ob Sie und Ihre Frau aus diesem grausigen Zusammenbruch heil hervorgegangen sind«, beginnt ein zehnjähriger Briefwechsel. Freund, der sich mit dem nationalsozialistischen Regime eingelassen hatte, war auf der Suche nach einem beruflichen Neuanfang.

In Gayk, der bereits wieder als »Einpeitscher« der Kieler SPD tätig war, fand er einen zuverlässigen Unterstützer, der mithalf, dass Freund 1951 die neu eingerichtete Professur für Wissenschaft und Geschichte der Politik einnehmen konnte. Der Briefwechsel erlaubt einen spannenden Blick auf den politischen Wiederaufbau Kiels und Schleswig-Holsteins und die Nachkriegszeit an der Christian-Albrechts-Universität.

"Lieber Gayk! Lieber Freund!"
Neuerscheinung: “Lieber Gayk! Lieber Freund!”

Wilhelm Knelangen, Birte Meinschien: “Lieber Gayk! Lieber Freund!” Der Briefwechsel zwischen Andreas Gayk und Michael Freund von 1944 bis 1954 (Sonderveröffentlichungen der Gesellschaft für Kieler Stadtgeschichte, Band 78), Kiel 2015, 14,90 Euro, Mitgliederpreis in der Geschäftsstelle 9,50 Euro