Schlagwort-Archive: Neuerscheinung

Neue Bücher

Die Gesellschaft für Kieler Stadtgeschichte e.V. freut sich, Ihnen vier neue Bücher vorstellen zu können, die ab sofort in der Geschäftsstelle erhältlich sind:

Fritz Jürgens, Wolf Ulrich Müller (Hrsg.):
„Mehr als nur Sailing City! Kiel im Spiegel archäologischer Quellen“

Der Band zeigt in vielfältiger Form das Erbe der Moderne in unserer Stadt und stellt interessante Aspekte aus der Alltagskultur der Bürgerinnen und Bürger dar: Da geht es ums Tauchen, um das Marineuntersuchungsgefängnis in der Wik und um die Spuren des ehemaligen Bahnhofs Kiel-West – um nur wenige Bereiche beispielhaft zu nennen. Alle Beiträge sind spannende und ungewöhnliche Felder der Archäologie der Moderne und ergänzen die Geschichte unserer Stadt in vielerlei Hinsicht.
Verlag Ludwig, Kiel, 216 Seiten, zahlreiche Abbildungen.
Sonderveröffentlichung 98 der Gesellschaft für Kieler Stadtgeschichte
Mitgliederpreis € 22,00 (Buchhandelspreis € 29,90)


Joachim Liß-Walther
u.a. (Hrsg.):
„Aufbrüche II. 10 Jahre später. Geschichte, Geschichten und Projekte der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit in Schleswig-Holstein von 2012 bis 2022“
Lutherische Verlagsgesellschaft , Kiel, 320 Seiten.
Sonderveröffentlichung 99 der Gesellschaft für Kieler Stadtgeschichte
Mitgliederpreis € 20,00 (Buchhandelspreis € 27,95)


Außerdem hat die Gesellschaft das Erscheinen der folgenden Bücher unterstützt:

Dietlind Kautzky, Thomas Käpernick (Hrsg.):
„‚Mein Schicksal ist nur eins von Abertausenden‘. Der Todesmarsch von Hamburg nach Kiel 1945. Neun Biografien“
In diesem Buch werden neun Lebenswege von Menschen dargestellt, die im April 1945 den Todesmarsch von Hamburg nach Kiel mitmachen mussten. Dazu enthält der Band einen historischen Überblicksbeitrag und eine Liste mit den Namen von bislang 235 namentlich bekannten Teilnehmer*innen des Marsches.
VSA-Verlag, Hamburg, 2. durchgesehene und korrigierte Auflage, 190 Seiten.
Mitgliederpreis und Buchhandelspreis € 19,80

sowie

Julia Buchholz / Henning Repetzky:
Schleswig-Holstein in Skizzen und Studien. Eine künstlerische Wanderung auf den Spuren von Adolf Burmester und Friedrich Ernst Wolperding
Anlässlich ihres 125-jährigen Jubiläums im Jahr 2022 hat die Historische Landeshalle für Schleswig-Holstein e.V. einen hochwertigen Kunstbildband mit bisher weitgehend unveröffentlichten Skizzen der bedeutenden schleswig-holsteinischen Künstler Adolf Burmester (1823-1909) und Friedrich Ernst Wolperding (1815-1888) vorgelegt. Die häufig aufwändig kolorierten Skizzen und Zeichnungen aus den 1840er bis 1860er Jahren zeigen Städteansichten sowie Landschaften aus dem Herzogtümern und vermitteln ein einmaliges Bild von der vorindustriellen Lebensweise in Schleswig-Holstein, bevor diese durch die rasch fortschreitende Urbanisierung und Industrialisierung gegen Ende des 19. Jahrhunderts sowie die Schäden des 2. Weltkriegs unwiederbringlich verloren ging. Vorangestellt ist eine kunsthistorische Einführung von Julia Buchholz. Die Kurzbiographien der beiden Maler sowie die Bildunterschriften formulierte Henning Repetzky. Die Ansichten sind von großem künstlerischen und regionalgeschichtlichem Wert, da sie eine Lücke zwischen den Stichen und Städteansichten aus dem frühen 19. Jahrhundert und der beginnenden Fotografie in den 1860er Jahren schließen. Aber auch alltags- und industriegeschichtlich Interessierte werden auf Ihre Kosten kommen: Neben Orts- und Gutsansichten, Handwerks- und Ernteszenen, Freizeitvergnügen und aufwändigen Interieurzeichnungen erhalten die Betrachter einen unverstellten Einblick auf Land und Leute.
Wachholtz Verlag, 160 Seiten, ca. 80 Abbildungen.
Mitgliederpreis und Buchhandelspreis € 28,00