Exkursionen

Zweimal jährlich, einmal als Tages-, einmal als Halbtagsfahrt, bietet die GKSt unter kompetenter Führung landeskundliche, kunst- und kulturhistorische Exkursionen an. In der Regel begleiten uns die bekannten Experten Ernst Mühlenbrink und Jens Neumann. Die Einladungen gehen den Mitgliedern per Post zu, bei vorliegenden Daten auch per E-Mail. Zur Planung, nicht zuletzt der Mittags- und Kaffeepausen, ist Anmeldung erforderlich (persönlich, per Telefon oder per E-Mail).

—————

Rückblicke:

Die Herbstexkursion 2018, “Kulturschätze an der Schlei: Kappeln, Arnis, Sieseby“, am 22. September war inhaltlich wie vom Wetter her sehr erfolgreich. Die Schleiregion gehört zu den landschaftlichen Höhepunkten in Schleswig-Holstein. Mit Herrn Mühlenbrink und Herrn Neumann hielten wir zunächst im romantischen Dorf Sieseby mit seiner Kirche. Nach einer Kaffeetafel in Winnemark besuchten wir die Kappelner Stadtkirche von Johann Adam Richter und bummelten zum Abschluss durch Arnis, die kleinste Stadt Deutschlands.

Kirche von Sieseby
Kirche von Sieseby (Foto: Fischer)

—————

Die Frühjahrsexkursion 2018, “Kulturschätze im Kreis Hzm. Lauenburg,” fand am 26. Mai nach Ratzeburg und Umgebung statt. Auf der Hinfahrt besuchten wir die nahe gelegenen Kirchen in Krummesse und Siebenbäumen. Das Mittagessen wurde im Seehof in Ratzeburg eingenommen, bevor es – durch den Trubel einer gleichzeitig am Seeufer stattfindenden NDR-Livesendung – hoch zum Dombezirk von Ratzeburg ging. Nach einer Einführung durch unsere Kulturführer Herrn Mühlenbrink und Herrn Neumann erhielten wir weitere kundige und ausführliche Informationen durch einen anerkannten Domführer. Danach blieb noch Zeit für einen Altstadtbummel oder Kaffee und Kuchen im Freiluftcafé neben den mächtigen Backsteinmauern des Doms.

Fotos: skw

—————

Die Halbtagsexkursion 2017 führte am Sa, 30. September, zu vier Kirchen in der Umgebung von Kiel, die einen sowohl zeitlichen als auch architektonischen Bogen von der frühen christlichen Vergangenheit in der Region bis zur Gegenwart schlugen: die Maria-Magdalenen-Kirche in Elmschenhagen (19. Jh.), St. Johannis in Brügge (13. Jh.), St. Katharinen in Kirchbarkau (17. Jh.) und zum Abschluss die Thomaskirche in Schulensee (20. Jh.).

Fotos: 1-3 skw, 4 Stadtarchiv/Gasch


Weiter zu

 

 


Die Gesellschaft für Kieler Stadtgeschichte e.V. zählt zu den größten stadtgeschichtlichen Vereinigungen in Deutschland.